Allgemein

sagt mir, man könnte jetzt sein Gepäck bei der Bahn oder in 13.000 Hermes Shops abgeben. Das wär mir ja logistisch zu aufwendig, außerdem habe ich nie so viele Einzelteile dabei…

Gedöns

Lieber ADAC,

wie habe ich diesen Brief zu verstehen, den ihr mir an meine derzeitige Anschrift geschickt habt verstehen?

Sehr geehrter Herr F, (weiterlesen »)

Gedöns

Meine Freundin wollte heute in Bonn in einer Videothek einen Film ausleihen. Dazu wollte sie sich einen Ausleihausweis anfertigen lassen. Aber die nette Videothekenfrau stellt keine Ausweise aus, wenn man einen abgelaufenden Personalausweis hat. Und da hilft auch auch kein gültiger Führerschein, weil dieser nur in Verbindung mit Fahrzeugpapieren angenommen wird (das finde ich mal eine krude Begründing). Bahncard ist auch nicht sicher genug.

Also, beim nächsten Mal bitte alles mitbringen:

  • Fahrzeugschein, Flugschein, Segelschein oder Angelschein
  • Geburtsurkunde
  • beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde
  • polizeiliches Führungszeugnis
  • zwei Kreditkarten
  • DNA Analyse
  • DNA Analyse der Eltern
  • mind. zwei Bürgschaften
  • mind. drei Empfehlungsschreiben hochrangiger Politiker / Firmeninhaber
  • Steuer- und Gewerbenummer

Wundert sich noch jemand, warum so viele Leute Tauschbörsen nutzen?

Patterns

Ich bin mit dem Kategorienamen noch nicht ganz einverstanden, aber ich möchte mit diesem Beitrag eine neue Rubrik eröffnen:

Pattern und Anti-Pattern in der IT und im Projektleben.

Wie jedes coole Pattern muss es einen griffigen Namen haben und Best-Practices aus der (realen) Welt abbilden. Der Start macht das Pattern

„Bad is better than worse“

In einigen Projekten ist mir dieses Pattern schon begegnet. Es dient zur Begründung, warum man etwas schlecht macht (unsauber, umständlich, fehleranfällig, usw.). Die Begründung besteht aus dem Satz „Ja, das ist nicht so toll, aber die anderen/alten Anwendungen in der Firma (Frameworks, Systeme, younameit) sind noch viel schlimmer. Damit endet die Diskussion oft.

Das dumme ist, das solche Stellungnahmen bei mir wirklich funktionieren. Ich bin dann meistens so paralysiert von der Masse an Ignoranz, Trägheit und „Dummheit“ die hinter dieser Aussage steht, dass mir kein Weg einfällt dagegen zu argumentieren. Ergo, das Patter funktioniert.

Kennst du ähnliche Situationen oder hast du eine Idee, wie man dieses Killer-Argument entkräften kann? Ich freu mich auf deinen Kommentar

Gedöns

commit mir ins Abenteuerland

    Schlagwörter-Wolke