Allgemein

Eigendlich war ich mit meinem alten Anbieter zufrieden, nur das Internet war bischen lahm. Also hab ich gewechselt und gerade bei meinem alten Anbieter telefonisch gekündigt, finde ich ja ausgesprochen gut, dass ich nicht einen Brief schreiben musste. Lustig war das Gespräch trotzdem:

Callcenter-Mitarbeiter: Nu, warum wollen Sie denn kündigen?
Ich: naja, Internet ist zu langsam, sonst war ich sehr zufrieden.
CM: na, wenn man zufrieden ist, dann wechselt man ja nicht!
Ich: Richtig, wenn das langsame Internet nicht wär.
CM: Wo sind Sie denn jetzt.
Ich: [neuer Anbieter]
CM: Ne, das hätten Sie aber viel günstiger haben können!
Ich: Und wie?
CM: (schnippig) Ja, jetzt sind Sie ja schon gewechselt! Jetzt ist zu spät, bei uns hätten Sie das ganze für nur 19.95 in den ersten 17 Monaten haben können und ….
Ich: Ja, Pech. Dann sollte man sich vieleicht besser um die Bestandkunden kümmern?!
CM: Ne, sie können sich doch informieren? Sie haben bei Ihren neuem Anbieter doch auch informiert. Da hätten Sie mal nachfragen müssen bei uns! Das machen Sie ja bei einer Versicherung auch. Außerdem ist dann auch ihre Rufnummer weg!
Ich: Seh ich nicht so, Abschiedsfloskeln
CM: abschiedsfloskeln

Also bitte, ich muss mir doch kein schlechtes Gewissen einreden lassen wenn die es nicht schaffen die Bestandskunden über neue Tarifmöglichkeiten zu informieren. Außerdem ist mein neuer Anbieter genau so günstig. Und was soll der dauernde hinweis auf die Rufnummer? Wenn ich wollte hätte ich sie portieren lassen!
Aber ich mag den alten Anbieter trotz dieses Gesprächs noch, aber vieleicht eine Anregung an den CM, man sieht sich immer zweimal im Leben!

Gedöns

Lieber ADAC,

wie habe ich diesen Brief zu verstehen, den ihr mir an meine derzeitige Anschrift geschickt habt verstehen?

Sehr geehrter Herr F, (weiterlesen »)

IT

Danke an die beiden Kollegen für folgenden Wortwechsel im Büro:

PM: Hey, bei dem Notebook, was du mir gegeben hast klemmt die „E“-Taste. Das ist nicht so gut, weil im Deutschen „E“ der am häufigst genutzte Buchstabe ist.

Admin: Dann schreib halt türkisch, da ist „Ü“ der häufigste Buchstabe

BSD

Heute Abend ist nach 645 Tagen Uptime eine Downtime von diesem Server geplant. Der Grund ist, dass der Server umzieht an eine schönere Stelle im RZ, direkt am Fenster mit Blick nach draußen. Wirklich interessant ist diese Information nicht, aber ich brauche sie um einen schönen Quote zu posten. Der Hintergrund ist, dass nicht nur der Server, der diese Seite ausliefert für ein paar Stunden nicht erreichbar sein wird, sondern auch noch der Datenbank-Server und der Mailserver. Zu dem Thema ist heute eine Anfrage bei mir per Mail eingetroffen (man beachte, von einem Mailfach von genau diesem Mailserver, der gleich runterfährt)

Wäre nett, wenn Du beim runter und hochfahren kurz ne Mail
schreibst, dann weiss ich Bescheid.

Ich weiß nicht, wie er die Mail vom Server bekommen will, aber gut Das erinnert mich direkt an die Sorte Admins in Unternehmen, die dem User per Mail bescheid geben, dass sie ihren Arbeitsplatz-PC aus der Reparatur holen können.

Und damit man aus diesem (sinnlosen) Beitrag noch was lernen kann, eine kleine Anleitung nach Vorbild des  Waiuku’s whimsical weather stone: (weiterlesen »)

IT

Hab auf der Arbeit einen neuen Monitor, einer mit ganz tollen Öko-Energiesparoptionen.

Im „ECO“ Modus ist die Helligkeit auf 60% beschränkt, man sieht aber mit einem grünen Balken das man gerade eine „carbon footprint“ von 80% hat, was immer das auch heißt.

Aber am tollsten ist die Funktion, die es erlaubt die Helligkeit der kleinen blauen LED auf dem Einschalter zu regulieren, in Prozentangaben mit einer Nachkommastelle. So kann man die LED auch aus machen, was bei einem 24″ TFT bestimmt eine ganze Menge Strom spart. Leider bekommt man da keine positive Rückmeldung zum „Carbon Footprint“.

Und in einem anderen Menu zeigt der Monitor wieviel carbon savings man hat, ich bin jetzt bei 0.031kg aber ich lass den Monitor das Wochenende über laufen.

Patterns

… für diesen schönen Dialog:

A – hm, 100 geteilt durch sechs, das ist aber eine dumme Zahl!
B – ähm, wie misst man denn die Intelligenz von Zahlen?
A – was?
B – was?
A – In Prozent!

Allgemein

Der nette Mann im Praktiker meinte doch, das Fackeln Saison-Artikel wären und es die nur im Sommer gibt. Auf meinen Tipp, dass man Fackeln im Winter viel besser gebrauchen kann weil die ja auch Wärme geben ging er gar nicht ein. Er meint die wären für den Sommer und geben dort Licht.

Im anderen Baumarkt wurde die Frage nach Fackeln dann mit einem selbstverständlichen „natürlich, dort drüben“ beantwortet und so steht dem Fackelzug an Silvester nichts mehr entgegen.

Gedöns

Meine Freundin wollte heute in Bonn in einer Videothek einen Film ausleihen. Dazu wollte sie sich einen Ausleihausweis anfertigen lassen. Aber die nette Videothekenfrau stellt keine Ausweise aus, wenn man einen abgelaufenden Personalausweis hat. Und da hilft auch auch kein gültiger Führerschein, weil dieser nur in Verbindung mit Fahrzeugpapieren angenommen wird (das finde ich mal eine krude Begründing). Bahncard ist auch nicht sicher genug.

Also, beim nächsten Mal bitte alles mitbringen:

  • Fahrzeugschein, Flugschein, Segelschein oder Angelschein
  • Geburtsurkunde
  • beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde
  • polizeiliches Führungszeugnis
  • zwei Kreditkarten
  • DNA Analyse
  • DNA Analyse der Eltern
  • mind. zwei Bürgschaften
  • mind. drei Empfehlungsschreiben hochrangiger Politiker / Firmeninhaber
  • Steuer- und Gewerbenummer

Wundert sich noch jemand, warum so viele Leute Tauschbörsen nutzen?

    Schlagwörter-Wolke